Ein ausgezeichnetes Projekt

03. Dezember 2013

Landwirtschaft im Kreis beteiligt sich erstmals am Girls‘ Day

Die Studierenden (v.l.) Pia Honsel, Carolin Lösin und Bettina Hueske von der Fachschule für Agrarwirtschaft in Borken haben ein Konzept für die Teilnahme der Landwirtschaft beim Girls' Day entwickelt.
Mit einem gemeinsamen Projekt wollen Landwirtschaftskammer und Landwirtschaftlicher Kreisverband Mädchen für die Landwirtschaft begeistern. Beim nächsten Girls‘ Day werden im ganzen Kreis Höfe ihre Tore für Mädchen ab Klasse 5 öffnen.

Die Landwirtschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten rasant verändert und parallel dazu Anforderungen und Tätigkeitsschwerpunkte für die Beschäftigten. Eine vormals klassische Männerdomäne wird zunehmend auch für Frauen als Arbeitsfeld interessant. Mit einem gemeinsamen Projekt wollen Landwirtschaftskammer und Landwirtschaftlicher Kreisverband hierfür werben. Beim nächsten Girls‘ Day am 27. März 2014 werden im ganzen Kreis Borken landwirtschaftliche Betriebe ihre Tore für Mädchen von weiterführenden Schulen öffnen.

Dr. Peter Epkenhans ist in der Region als Geschäftsführer der Kreisstelle Borken der Landwirtschaftskammer NRW für das Thema Ausbildung in der Landwirtschaft zuständig: „Die Landwirtschaft im Kreis ist weiterhin männlich geprägt. Der Anteil der weiblichen Auszubildenden ist zwar in den letzten Jahren auf 15 Prozent gestiegen. Das diesbezügliche Potential ist aber sicher noch nicht ausgeschöpft.“ Das Berufsbild des Landwirts sehe heute entschieden anders aus als zu Großvaters Zeiten, weiß Dirk Nienhaus-Legemann (Bocholt), auf dessen Betrieb Pia Honsel eines ihrer Lehrjahre gemacht hat: „Der Anteil schwerer körperlicher Arbeit in der Landwirtschaft ist in den letzten Jahren stetig zurückgegangen. Zunehmende Technisierung und Spezialisierung, betriebswirtschaftliche Kalkulation und vor allem eine gute Tierbetreuung bestimmen den Alltag auf dem Hof. Da kommt es mehr aufs Hirn und weniger auf die Muskeln an.“

Pia Honsel (Bocholt), Bettina Hueske (Südlohn) und Carolin Lösing (Vreden) leben und arbeiten auf ihren heimischen Bauernhöfen. Die drei jungen Frauen passen aber so ganz und gar nicht ins alte Landfrauen-Klischee mit Kochlöffel und Backform in der Hand und Stallduft in der Bluse. Sie arbeiten als Landwirtinnen. Aktuell studieren sie an der Fachschule für Agrarwirtschaft in Borken für den Abschluss als Agrarbetriebswirt: „Wir dürfen mit Boden und Tieren arbeiten. Jeder Tag ist anders“, erzählt Hueske, „Wir haben den schönsten Beruf der Welt. Und dafür wollen wir auch andere Mädchen begeistern.“

Im Rahmen einer Fachschul-Projektwoche haben die drei ein umfassendes Konzept zur Werbung für einen Girls´ Day in der Landwirtschaft entwickelt. Dieses beinhaltet Plakate und Faltblätter sowie eine Powerpoint-Präsentation, mit denen Landwirte an Schulen für die Teilnahme werben können. Komplettiert wird das Konzept durch Musteranschreiben und Checklisten, wie Lösing ergänzt: „Wir wollen, dass den teilnehmenden Betrieben und natürlich vor allem den Mädchen das Mitmachen möglichst leicht gemacht wird.“

Für ihr Konzept haben die drei auch den Landwirtschaftlichen Kreisverband schnell begeistern können, der das Projekt bei den jetzt laufenden Winterversammlungen in seine Ortsverbände und in die Öffentlichkeit hineintragen wird, wie der stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende, Markus Weiß (Borken), erläutert: „Jahr für Jahr bleiben Ausbildungsplätze auf Höfen bei uns im Kreis unbesetzt. Parallel wächst auf unseren Betrieben der Bedarf an gut ausgebildeten Fremdarbeitskräften. Unter anderem mit diesem neuen Projekt wollen wir dem Fachkräftemangel begegnen.“

Begeistert waren auch die Juroren des Verbandes für landwirtschaftliche Fachbildung NRW (VlF). Der Fachverband hat das Borkener Girls‘-Day-Projekt im Sommer mit einem Förderpreis ausgezeichnet.

 

Zum Thema: Girls‘ Day

Der nächste Girls’ Day findet am 27. März 2014 statt. Der Landwirtschaftliche Kreisverband will bis dahin flächendeckend Landwirte begeistern, Schülerinnen auf ihre Betriebe einzuladen. Beim Girls' Day haben Mädchen an weiterführenden Schulen jedes Jahr die Gelegenheit, Berufsbereiche in „klassischen Männerdomänen“ wie Technik, Naturwissenschaften und IT kennen zu lernen.

Erstmals einer breiten Öffentlichkeit präsentieren wollen Pia Honsel, Bettina Hueske und Carolin Lösing ihr ausgearbeitetes Konzept beim Kreisverbandstag am Freitag
(6. Dezember) in Stadtlohn. Überschrift ihres Vortrags: „Starke Frauen braucht das Land!“

Pressemitteilung vom 7. März: Über 80 Höfe nehmen am Girls' Day in der Landwirtschaft teil.

Presse-Kontakt

Der Flyer zum Projekt

Um bei Mädchen an weiterführenden Schulen für die Teilnahme am Girls' Day in der Landwirtschaft zu werben, haben die Studierenden einen Flyer entwickelt. Zum Download (PDF, 1 MB)

Studierende haben Konzept erarbeitet

Starke Frauen braucht das Land: Die Studierenden (v.l.) Pia Honsel (Bocholt), Carolin Lösing (Vreden) und Bettina Hueske (Südlohn) von der Fachschule für Agrarwirtschaft in Borken haben ein Konzept für die erstmalige Teilnahme der Landwirtschaft beim Girls' Day entwickelt. Foto: Landwirtschaftskammer NRW

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS