Prämiert: Beste Bilder der Zukunftsbauern

02. Juni 2022

Neun Preisträger aus OWL am Dienstag geehrt

Neun junge Landwirte und Landwirtinnen aus OWL sind Sieger des Wettbewerbs Bildkommunikation. Sie zeigen auf ihren Fotos, was in der Landwirtschaft passiert und wie ihr Arbeitsalltag aussieht.

Gütersloh /WLV Neun junge Bäuerinnen und Bauern aus OWL zeigen was in der Landwirtschaft passiert: Denn sie sind Sieger des Wettbewerbs Bildkommunikation der Fachschule für Agrarwirtschaft in Herford gemeinsam mit dem Landwirtschaftlichen Bezirksverbandes Ostwestfalen-Lippe (OWL). Zwei Klassen haben im Rahmen des Schulprojektes Fotos aus ihrem Alltag und Leben auf dem Bauernhof gemacht. Insgesamt neun Gewinner wurden nun am Dienstag (31.5.) für ihre Bilder ausgezeichnet.

"Ich freue mich sehr, dass so viele gelungene Aufnahmen von so hervorragender Qualität herausgekommen sind", sagt Antonius Tillmann, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Bezirksverbandes OWL. Dies zeige, wie hochmotiviert und engagiert sie sind, so Tillmann und unterstreicht: „Sie sind die Landwirtschaft von morgen, sie sind die Zukunftsbauern." Toll seien ihre Siegerfotos, sie vermitteln: „Sie machen ihren Beruf mit Leidenschaft, Herzblut, professionell und mit Verantwortung für die Gesellschaft."

Erster und dritter Platz gehen in Kreis Gütersloh

Den ersten Platz erzielte Claudius Niedermeyer mit einem Foto, auf dem er die Kühe, die bald ein Kalb erwarten, auf die Weide bringt. Er kommt aus Borgholzhausen. Auf dem Hof seiner Eltern mit 120 Milchkühen und Biogasanlage fand die Preisverleihung statt. Die Ehrungen übernahmen Antonius Tillmann, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Bezirksverbandes OWL und Thomas Rieger, Schulleiter der Fachschule für Agrarwirtschaft in Herford. Johanna Obermowe, Fachschullehrerin und Stefan Schmidt, Jurymitglied und stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender Minden-Lübbecke, loben ebenso das große Engagement und die guten Ergebnisse der Schüler und Schülerinnen.

So gab es für den zweiten Platz gleich zwei Sieger: Steffen Relard aus Delbrück und Pascal Altrogge aus Dörentrup erzielten jeweils mit ihren Fotos zum Thema Schwein, den zweiten Preis. Platz drei ist ebenfalls zweimal vergeben worden, einmal an Jonas Witte aus Herzebrock-Clarholz und einmal an Janek Schormann-Diekmann aus Delbrück. Auf dem Foto von Jonas Witte ist er mit kleinen Gänsen zu sehen. Das Motiv von Janek Schormann-Diekmann zeigt ihn mit Schaf und Lamm auf der Weide. Sonderpreise haben Luisa Hagemeyer aus Rödinghausen, Michel Risse aus Oelde, Kilian Schnitger aus Dörentrup und Lea Thielking aus Hille erhalten. Egal, ob auf dem Kartoffel- oder Gerstenacker, mit ihren Kühen oder Kindern: Die Botschaft ihrer Bilder: „Diese jungen Landwirtinnen und Landwirte lieben ihren Beruf", erläutert Tillmann. Sie vermitteln, „arbeiten und leben in der Landwirtschaft, mit den Tieren und der Natur ist etwas Großartiges."

Niedermeyer: „Wir möchten die Menschen erreichen und sensibilisieren."

„Seit einigen Jahren gehört das gemeinsame Projekt des Bildkommunikations-Wettbewerbs zum Unterricht", schildert Schulleiter Thomas Rieger. Und die Landwirtschaft biete viele Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit. Diese sei den jungen Menschen enorm wichtig. „Wir möchten die Menschen erreichen und sensibilisieren, für das, was bei uns passiert und wie Landwirtschaft funktioniert", betont der erste Preisträger Claudius Niedermeyer. Er möchte mit seinem Bild mit dem Titel „Gemeinsam den Weg in die Zukunft gehen" der Bevölkerung zeigen, dass Landwirtschaft nicht nur aus viel Arbeit und modernen Maschinen besteht, sondern dass es viele schöne ruhige, an die Tradition gebundene Momente gibt". So kommen die Kühe bei ihnen seit Generationen auf die Weide.

Jonas Witte möchte die facettenreiche Landwirtschaft verbildlichen

Jonas Witte aus Herzebrock-Clarholz, der mit seinem Foto einen zweiten Platz belegte, gibt Einblick in den elterlichen Gänsestall, mit 10 Tage alte Küken. Er möchte vermitteln wie facettenreich die heimische Landwirtschaft ist. So ziehen sie auf dem elterlichen Hof Junghennen, Enten und Gänse für Privatpersonen und Weiterverkäufer auf. „Wir halten zum Beispiel 12 verschiedene Junghennen-Sorten, in unterschiedlichen Farben und Größen", erzählt der Jungbauer.

Michel Risse: „Von uns für euch!"

Sonderpreis-Gewinner Michel Risse aus Oelde, dessen Aufnahme ihn vor seinen Kühen mit einer Kanne Milch zeigt, möchte verdeutlichen, wer und was alles hinter einer Kanne frischer Milch steht: „Nämlich der Landwirt mit seiner Familie und seine Kühe", betont der Junglandwirt. Er möchte mit seiner Aufnahme mit dem Titel „Von uns für euch!" speziell Verbraucher ansprechen, die keinen oder nur wenig Bezug zur Landwirtschaft haben. Er möchte erklären und Verbindungen schaffen.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS