Familiennachmittag „Aktionen auf dem Stoppelfeld" bei Wetehof findet nicht statt!

16. August 2021

Veranstaltung wegen Coronalage abgesagt

Der geplante Familiennachmittag „Aktionen auf dem Stoppelfeld" am kommenden Samstag (21. August) auf dem Wetehof in Herford-Schwarzenmoor kann nicht stattfinden! Die Veranstaltung muss wegen der Coronalage abgesagt werden.

Herford -Bielefeld/WLV (Re): Durch den im Kreis Herford stark gestiegenen Insidenzwert und dem Erreichen der Stufe 2 der Coroanaschutzverordnung hat der Landwirtschaftliche Kreisverband Herford-Bielefeld sich entschlossen, den Familiennachmittag „Landwirtschaft hautnah – Aktionen auf dem Stoppelfeld: Mitfahraktion auf dem Trecker", am kommenden Samstag abzusagen. Dieser findet nicht am 21. August auf dem Wetehof in Herford-Schwarzenmoor statt. „In Verantwortung für alle haben wir uns mit den Hauptakteuren dazu entschieden, diese Veranstaltung nicht durchzuführen", unterstreicht der Kreisverbandvorsitzende Hermann Dedert. „Aufgrund der neuen Vorgaben, der Größe des Feldes (100.000 Quadratmeter) und der Schwierigkeit, den Publikumsbereich komplett abzuzäunen, konnten wir nicht gewährleisten, dass nur 3-G Personen, also Geimpfte, Getestete, Genesne, auf dem Gelände sind."

Wenn die Coronasituation es zulässt, möchte der Berufsstand die Veranstaltung gerne wieder planen. „Da aber gerade die Kinder, die ja nicht geimpft sind, zu diesem Familientag angesprochen sind, möchten wir ganz auf Nummer sicher gehen", erklärt Jan-Wilhelm Wetehof.

Gutscheine verfallen nicht

„Die Gutscheine zum Trecker-Mitfahren, die jetzt eingelöst werden sollten und die die Landwirte an kranke Kinder des Kinderkliniks in Herford im Advent überreicht hatten, verfallen nicht", sagt Jens Müller, Mitorganisator der Veranstaltung. „Bitte bewahren Sie diese auf."

Aufhänger für diesen Familiennachmittag war die Gutscheinübergabe in der Adventszeit an kranke Kinder in der Kinderklinik in Herford. Herforder Landwirte fuhren am 17. Dezember 2020 im Rahmen der Aktion „Ein Funken Hoffnung" mit zwei geschmückten Treckern zur Kinderklinik. Die Kinder dort hatten von den Landwirten Gutscheine für eine Treckerfahrt im Sommer 2021 - in besseren Zeiten - erhalten. „Wir Bauern wollten für einen kleinen Lichtblick sorgen", so Jan-Wilhelm Wetehof: „Wir wollten während der Corona-Pandemie, in der Weihnachtszeit, etwas Hoffnung und Zuversicht schenken."

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Ein großes Anliegen der heimischen Bäuerinnen und Bauern ist es, den Dialog mit der Bevölkerung zu suchen. Transparenz, Offenheit und Aufklärung ist ihnen wichtig. „Doch der Rahmen und auch die Bedingungen müssen stimmen, und in diesem Fall sind wir zu der Überzeugung gekommen, dass das Risiko für alle Beteiligten einfach zu groß ist", so Wetehof. Es sei schade, auch für die vielen Vorbereitungen, die schon im Vorfeld gelaufen seien", unterstreicht Dedert, „doch im Sinne eines verantwortungsvollen Handels und der Gesamtabwägung sind wir alle gemeinsam zu diesem Entschluss gekommen." Doch aufgeschoben sei nicht aufgehoben, sagt Dedert.

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS