Lichterfahrt der Landwirte am 18. Dezember 2021

15. Dezember 2021

Landwirte wollen mit Lichterfahrt „einen Funken Hoffnung" am kommenden Samstag versprühen

Bildautor: WLV
von links nach rechts: (oben) Jan-Wilhelm Wetehof, Hermann Dedert, Jens Müller, Manfred Bischoff

Bereits im Winter 2020 waren deutschlandweit viele Landwirte mit geschmückten und beleuchteten Traktoren unterwegs. Auch für Herford war ein solcher Weihnachtsumzug geplant. Unter dem Motto „ein Funken Hoffnung" wollten die Landwirte ein wenig Wärme und Zuversicht in die doch sehr schwere Zeit der Pandemie tragen. Leider lies der Lockdown die Veranstaltung nicht zu und die Lichterfahrt musste abgesagt werden. Nun wird sie endlich am Samstag, 18.12.2021 ab 16.30 Uhr erstmalig durchgeführt.

„Wir freuen uns schon seit Wochen auf die Lichterfahrt", berichtet Jens Müller, Landwirt aus Löhne. Gemeinsam mit seinem Berufskollegen Jan-Wilhelm Wetehof aus Herford hatte er die Idee, die Lichterfahrt auch in Herford durchzuführen. Seitdem planen sie die Veranstaltung zusammen mit dem Landwirtschaftlichen Kreisverband Herford-Bielefeld. Mit im Boot sitzt in diesem Jahr die Stadtmarketing Pro Herford. „Die Unterstützung für unsere Idee ist ehrlich gesagt überwältigend", berichtet Jan-Wilhelm Wetehof, „von jeder Seite spürt man die Begeisterung und auch in den sozialen Medien ist schon oft gefragt worden, ob es auch in Herford einen bunten Lichterzug mit Treckern geben wird." Diese Frage lässt sich nun mit einem klaren „JA" beantworten, freuen sich die Landwirte.

Route der Lichterfahrt

Der Zug wird am Samstag um 16.30 Uhr bei der SWK (Service für Wirtschaft und Kommune), Goebenstraße 40, starten. In Begleitung der Polizei wird die Kolonne aus über 40 kleinen und großen Traktoren durch das Marta-Viertel rollen. Am Bahnhof vorbei, geht es in Richtung Münsterkirchplatz. Dort wird der Zug um 17.15 Uhr eine busfreie Zeit am Alten Markt abpassen und direkt am Weihnachtsmarkt einen gut 20-minütigen Zwischenstopp einlegen. „Für uns als Pro Herford ist diese Lichterfahrt der Landwirte eine tolle Ergänzung zum Weihnachtsmarkt und passt gut in die aktuelle Zeit", ergänzt Manfred Bischoff von Pro Herford.

Neben einer kurzen Ansprache der Landwirte und einer musikalischen Überraschung, wird sich die Kolonne um 17.40 Uhr wieder in Bewegung setzen, auf eine 10 Kilometer langen Tour durch Herford. In Schrittgeschwindigkeit geht es vom Bergertor über Lübbertor zur Mindener Straße und von dort nach rechts in die Bismarckstraße. Über die Straße „Auf dem Dudel" geht es entlang des Klinikums bis zur Schwarzenmoorstraße. Von dort wird der Zug gegen 18.30 Uhr wieder an der Mindener Straße sein und über die Hansastraße geht es dann zurück zum Gelände der SWK.

„Wir wollen möglichst viele Menschen erreichen und die Möglichkeit bieten, uns in Ruhe zu bestaunen", ergänzt Hermann Dedert, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Herford. Das sei auch der Grund für den ausgefeilten Streckenverlauf, der nicht nur durch die Innenstadt führe. Die Treckertour läuft zudem über breite Straßen, um so ausreichend Platz für den über 500 Meter langen Trecker-Konvoi zu bieten.

„Wir wollen der Bevölkerung zeigen, dass wir da sind! Auf uns ist Verlass, egal wie schwer die Zeit auch sein mag. Wir Landwirte sind Teil der Gesellschaft und sind uns bei unserer täglichen Arbeit unserer großen Verantwortung für Natur, Umwelt, Klima und unsere Tiere bewusst", betonen die Landwirte.
Für mögliche Verkehrsbehinderungen bitten sie um Verständnis. „Wir können zwar fast alles, aber fliegen gehört in diesem Fall nicht dazu," lacht Jan-Wilhelm Wetehof.

Musikalische Überraschung:
Als Überraschung wirkt die Musikcombo „HIT Herford im Takt" mit. Mit 10-12 Personen wird sie auf dem alten Markt spielen und so die Landwirte musikalisch unterstützen.

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS