Ferien auf dem Bauernhof: Fast 100 Kinder erleben einen Tag auf dem Hof Richter

13. Juli 2016

Landwirt Hermann-Josef Richter bietet Ferienprogramm zwischen Kühen, Stroh und Trecker

Münster <WLV> „Wo kommt die Milch her? Sind Kühe wirklich lila? Wie werden die Tiere gehalten und wie wird Milch verarbeitet?“ Das konnten fast 100 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren hautnah erleben, die im Rahmen einer Ferienfreizeit des Kinder- und Jugendzentrums Anne-Jakobi-Haus  dem nahegelegenen Landwirt Hermann-Josef Richter auf seinem Milchviehbetrieb einen Besuch abstatteten. Landwirtschaft erfahrbar machen – das möchte Hermann-Josef Richter insbesondere Kindern und Jugendlichen gerne ermöglichen. Der Landwirt aus Münster-Roxel hat den elterlichen Betrieb 1994 von den Eltern übernommen, vor rund 40 Jahren hat sich dieser bereits auf Milchvieh spezialisiert.

Anschaulich vermittelte der Milchbauer dem Nachwuchs, wie die Tiere auf seinem Hof gehalten werden, wie frische Milch hergestellt und schließlich weiterverarbeitet wird. So erfuhren die jungen Besucher auf dem Hof Richter, dass von der Milch einer Kuh pro Tag rund 25 Liter Trinkmilch oder wahlweise zwei Kilogramm Käse, vier Kilogramm Quark, 22 Kilogramm Joghurt, vier Päckchen Butter oder 2,6 Liter Sahne hergestellt werden. „Durch die Milch, die eine Kuh pro Tag gibt, versorgt sie täglich rund 25 Personen mit Milch und Milchprodukten“, weiß der Fachmann Hermann-Josef Richter. Im Durchschnitt verzehrt ein Mensch in Deutschland 340 Kilogramm Milch, Butter und Käse pro Jahr.

Damit die Kuh etwa 8.000 Kilogramm Milch im Jahr geben kann, braucht sie pro Tag 45 Kilogramm Silage, 0,4 Kilogramm Stroh, 7 Kilogramm Kraftfutter und säuft 80 bis 120 Liter Wasser pro Tag. „Wir produzieren auf unseren Höfen in Münster hochwertige Milch, die anschließend regional zu Quark, Joghurt, Butter, Sahne, Milcheis und Stippmilch verarbeitet wird“, erläuterte Hermann-Josef Richter, für den die Information der Verbraucher im Vordergrund steht. Für die Kinder war der Hofbesuch besonders beeindruckend: Sie staunten nicht schlecht, als sie erfuhren, dass jede Kuh einen eigenen Namen hat und sogar Kühe Ohrringe tragen. Begeistert zeigten sie sich auch, als Hermann-Josef Richter erzählte, dass seine Kühe treue Radiohörer sind, weil sie im Stall stets Hintergrundmusik hören.

Presse-Kontakt

Bilder vom Ferienprogramm