Münsteraner Landwirte unterstützen den Sparkassen Münsterland Giro

05. September 2018

Stadion-Neubau an der Steinfurter Straße sorgt für gebührenden Empfang der Radler

Münster <WLV> Es sind noch wenige Wochen bis zum Sparkassen Münsterland Giro am 3. Oktober, der die Radler in diesem Jahr durch die Kreise Coesfeld, Steinfurt und Borken führen wird. Für die Zieleinfahrt in Münster, die über die Steinfurter Straße erfolgt, haben sich die Nienberger Landwirte schon zum Jahresbeginn etwas Besonderes einfallen lassen, dass nun seit einigen Tagen an der Steinfurter Straße für viel Aufmerksamkeit sorgt: Aus 600 Strohbunden und mit mehr als 1.000 Stunden Arbeits- und Maschineneinsatz haben die ortsansässigen Landwirte den viel diskutierten Stadionneubau gewagt. Eingewickelt in die Preußen-Farben schwarz, weiß und grün hat man auf dem Acker das Gefühl, mitten im Stadion zu stehen.

„Nach Rathaus und Prinzipalmarkt aus Stroh ist uns in diesem Jahr die Idee zur Preußen-Arena gekommen, nachdem der Stadionneubau ja schon seit Monaten ein viel diskutiertes Thema in unserer Stadt ist“, sagt Wilhelm Hüntrup, der die Aktion als Ortsverbandsvorsitzender in Nienberge initiiert hat. „Wir wollten einen Hingucker für die Radfahrer zum Giro schaffen, und gleichzeitig interessierten Sportmannschaften eine Möglichkeit zu Freundschaftsspielen und Besuchern zum nettem Beisammensein bieten“, erzählt der Landwirt weiter.

In den kommenden Wochen sind neben Fußballturnieren und Grillaktionen, etwa zum Münstermarathon, zahlreiche weitere Veranstaltungen an der Stroh-Arena geplant. Den Auftakt machte nun eine Veranstaltung mit Eröffnungsspiel des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Nienberge gegen die heimische Landjugend. Vor Ort waren auch Rainer Bergmann und Michael Zahlten vor Sportamt der Stadt Münster, die den Giro hauptverantwortlich organisieren, sowie Susanne Schulze Bockeloh für den Landwirtschaftlichen Kreisverband Münster und Vertreter des SCP Münster, die die Aktion ebenfalls unterstützen. „Dieser gigantische Aufbau aus Stroh an der Zielgeraden ist eine tolle Wertschätzung für unsere Radfahrer und erfreut auch viele Münsteraner, die anhalten und die große Preußen-Arena bewundern“, so Rainer Bergmann. Die Landwirte werden die Radler am 3. Oktober vor Ort bejubeln und damit auf dem letzten Tourabschnitt nochmal ordentlich anfeuern.

Presse-Kontakt

Eindrücke der Stroh-Arena