Erntedank-Gottesdienst: Besondere Erntesituation nach Dürre-Sommer

04. Oktober 2018

Georg Schulze Dieckhoff: „Versorgung mit hochwertigen Produkten sichergestellt“

Münster <WLV> Nach dem Extrem-Sommer haben die Münsteraner Landwirte ihre Ernte nunmehr abgeschlossen. Je nach Region zeigten sich die Auswirkungen der langen Trockenheit und der hohen Temperaturen mehr oder weniger stark. Insgesamt verbuchten die hiesigen Landwirte jedoch deutliche Ertragseinbußen bei Getreide und Mais. Dieses Fazit zog Georg Schulze Dieckhoff, stellvertretender Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes, am Rande des diesjährigen Erntedank-Gottesdienstes im Münsteraner Dom.

„Wetterkapriolen und schwierige Witterungsbedingungen gehören in manchen Erntejahren für uns dazu. Dabei war dieses Jahr für die Landwirte insgesamt schon eine besondere Herausforderung. Es fehlte in den vergangenen Wochen und Monaten deutlich an Niederschlag und die extreme Hitze hat den Feldern zugesetzt“, blickte Landwirt Georg Schulze Dieckhoff aus Sprakel, auf die Ernte zurück. „Aufgrund der Dürre war die Ernte zwar vielerorts gering, dennoch sind wir dankbar, dass wir die Versorgung mit qualitativ hochwertigen Produkten von unseren Bauernhöfen trotzdem sicherstellen können“, so Georg Schulze Dieckhoff weiter.

In diesem Jahr feierten die Münsteraner Landwirte ihren Erntedank-Gottesdienst unter dem Motto „Bauer sein – eine Frage der Haltung“, den Präses Bernd Hante zelebrierte. Er blickte  zurück auf die Monate von der Zeit der Aussaat bis zur Ernte. Dankbar und anerkennend hob er den großen Einsatz der Bauernfamilien bei der besonderen Erntesituation hervor – sowohl auf den Feldern, als auch bei der Betreuung der Tiere. „Was wir sonst reichlich haben, war im diesem Jahr sehr karg. Dabei führte uns die Dürre zweierlei vor Augen. Wasser ist die Lebensgrundlage für Tier, Schöpfung und Mensch. Obwohl wir davon in diesem Sommer ausgesprochen wenig hatten, konnten die Landwirte mit ihrem Fachwissen und viel persönlichem Einsatz sicherstellen, dass hierzulande trotzdem alle Menschen satt werden“, hob Bernd Hante hervor.

Die Katholische Landvolkbewegung (KLB) bot im Anschluss an den Gottesdienst an einem Dritte-Welt-Tisch zahlreiche Produkte zum Verkauf an, der Erlös kommt dem eigenen Uganda-Projekt zugute. Den diesjährigen Ernteschmuck hatten die Landfrauen aus Münster-Hiltrup zum Erntedank-Gottesdienst im Dom errichtet. Die musikalische Begleitung übernahm der Chor „Kreuz und Quer“ aus Warendorf unter Leitung von Elke Blienert.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS