„Tag des offenen Hofes“ und „Weltmilchtag“ im Kreis Paderborn

23. Mai 2014

Paderborn /wlv(Re): „Die Kuh, das Kalb, die Milch – echt ku(h)l“ – unter diesen Motto steht der diesjährige „Tag des offenen Hofes“ am Sonntag, dem 1. Juni. Von 10.00 bis 17.00 Uhr öffnet der Milchviehbetrieb Gröne / Renneke (Zum Mittelberg 4) in Lichtenau-Atteln seine Tore. Im Mittelpunkt steht diesmal die Milchquelle Kuh, da am 1. Juni gleichzeitig der „Internationale Tag der Milch“ weltweit gefeiert wird. Die Organisatoren versprechen, dass der Hoftag die Landwirtschaft zum Erlebnis werden lässt. „Darüber hinaus bieten wir viele Einblicke wie Menschen und Tiere heute auf dem Bauernhof leben“, erklärt Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Paderborn Hubertus Beringmeier.

Bundesweit haben der Deutsche Bauernverband, der Bund der Deutschen Landjugend und der Deutsche Landfrauenverband die Landwirte aufgerufen, ihre Hoftore für interessierte Besucher zu öffnen. Alle zwei Jahre findet der „Tag des offenen Hofes“ statt. Die grüne Berufssparte möchte auf diese Art Verständnis für landwirtschaftliche Fragen schaffen und Vorurteile aus dem Weg räumen. „Uns geht es vor allem um eine ehrliche Debatte und reale Einblicke auf den Höfen“, erläutert Beringmeier. „Schaut her, wir haben nichts zu verbergen.“ Das Vertrauen der Verbraucher sei für die Landwirte wichtig. „Immer mehr Menschen wollen wissen, wo und wie ihre Nahrungsmittel erzeugt werden“, bekräftigt der Landwirt und Ausrichter Josef Gröne. Gleichzeitig stehe die landwirtschaftliche Erzeugung zunehmend im Fokus der öffentlichen Meinung. Deshalb setzten die heimischen Berufsvertreter auf Offenheit, auf die Erfahrbarkeit der heutigen Landwirtschaft. „Bauern haben in der Vergangenheit den ländlichen Raum und die ländliche Gesellschaft entscheidend geprägt“, so Beringmeier. Diese Rolle weiterhin wahrzunehmen werde in der Zukunft schwieriger, aber unerlässlich sein. Deshalb sei es die große Aufgabe, den Bürgern die heutige Landwirtschaft zu erklären, nostalgische Vorstellungen zu berichtigen und die Akzeptanz in der Gesellschaft zu erhalten oder neu zu gewinnen, verdeutlicht der Vorsitzende.

In einer Mischung aus Information und Unterhaltung, Innovation und Tradition präsentiert der Milchviehbetrieb in Lichtenau-Atteln Bauernhofleben und ländliche Lebensart. Beispielsweise auf dem Programm stehen: Hof- und Stallbesichtigungen, Präsentation der Jungzüchter sowie Wissenswertes zu den Ackerfrüchten oder zur Landtechnik. „Mit Kuh und Kalb auf Du - im Mittelpunkt steht natürlich zum Weltmilchtag die Kuh“, unterstreicht der Landwirt Josef Gröne. Viel Wissenswertes über die Milchquelle und den weißen Nährstoff-Cocktail stehen auf dem Programm.“ Geboten werden weiter „Rollende Waldschule“, Imkerausstellung, ein Hof-Quiz mit wertvollen Preisen sowie zahlreiche Aktionen zum Zuschauen und Mitmachen. Für die Kinder laden Tiere zum Anfassen, Trampeltrecker-Parcours, Wettmelkkuh, Strohrutsche zum staunen, erkunden und erleben ein. Auch an die Gaumenfreude gedacht. So lockt den Besucher eine breite Palette aus der heimischen Landwirtschaft wie Deftiges vom Grill, Bauernhof-Eis oder Leckeres rund um die Milch. Zudem lädt das Landfrauencafé zum Verweilen ein.

Der „Tag des offenen Hofes“ beginnt mit einem Gottesdienst um 10.15 Uhr. Nach der offiziellen Eröffnung geht das bunte Treiben dann richtig los.

Kasten Wann gibt eine Kuh überhaupt Milch?

„Sie gibt erst Milch, wenn sie ein Kalb geboren hat“, erklärt Milchbauer Josef Gröne. Im Alter von zwei bis zweieinhalb Jahren bekomme sie ihr erstes Kalb. Erst nach der Geburt des Kalbes, beginne der Körper der Kuh mit der Milchproduktion, „dass ist wie beim Menschen auch“. Die Höhe der jährlichen Milchmenge einer Kuh richte sich nach den genetischen Voraussetzungen und der Fütterung. Im Durchschnitt gebe eine Kuh jährlich 22 Liter Milch. Aus dieser Menge könne beispielsweise 22 Kilogramm Joghurt, fünf Kilogramm Quark oder 2,2 Kilogramm Käse hergestellt werden.

Mehr Informationen rund um den weißen Saft erfahren Besucher auf dem diesjährigen Hoftag „Die Kuh, das Kalb, die Milch – echt ku(h)l“ – am Sonntag, dem 1. Juni in Lichtenau-Atteln. „‘Kuhten‘ Tag“, wünscht Milchbauer Gröne, er und seine Kühe und Kälber freuen sich.

 

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS