Schule trifft Landwirtschaft

20. Januar 2021

Neuer Abiturschwerpunkt Ernährung des Elisabeth-Lüders-Berufskollegs ermöglicht praktische Einblicke

Hamm. Neue Wege geht das Elisabeth-Lüders-Berufskolleg nicht nur mit der Möglichkeit sein Abitur zum nächsten Schuljahr im Bereich „Ernährung" zu erwerben, sondern auch mit dem Vorhaben, den Unterricht in diesem Schwerpunkt mit praktischen Sequenzen in Kooperation mit regionalen Hammer Landwirtschaftsbetrieben zu beleben. So sollen Exkursionen zum Ursprung der Nahrungsmittel fest in die Jahresplanung integriert werden. Bauernhöfe im Umfeld der Schule, so beispielsweise der nahe gelegene Hof Hacheneier, öffnen hierzu Hof- und Stalltore für die Schülerinnen und Schüler. Um der Zusammenarbeit einen festen Rahmen zugeben, schließt das Berufskolleg nun einen Kooperationsvertrag mit dem Landwirtschaftsverband.

„Das Wissen um die Ernährung beginnt dort, wo Nahrungsmittel wachsen, auf dem Feld und im Stall", sagt der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Ruhr-Lippe (Kreis Unna, Städte Bochum, Dortmund, Hamm und Herne) Hans-Heinrich Wortmann.

„Seit Jahren arbeiten wir mit dem Schulamt für die Stadt Hamm und dem Amt für schulische Bildung der Stadt Hamm zusammen, sind Akteur im UNESCO-Weltaktionsprogramm ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung' und kooperieren mit dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. Daher haben wir einige Erfahrungen gesammelt, wie der Besuch auf dem Hof für die jungen Menschen interessant gestaltet werden kann", sagt er.

„Auf die Arbeit mit den Oberstufenschülern freuen wir uns besonders, denn hier kann man richtig in die Tiefe gehen", so Wortmann. Auch Themen wie Qualitätsmanagement und entsprechende Sicherungssysteme, Kontrollen und Nachhaltigkeitsaspekte könnten hier intensiv in den Blick genommen werden. Natürlich bleibe es bei der Hofexkursion nicht nur beim Zuhören, sagt er. „Wer selber mal eine Futterration zusammengestellt oder eine Bodenprobe genommen hat, bei dem verankert sich auch das Wissen viel besser", so der Landwirtevorsitzende.

„Dies ergänzt sehr gut die didaktische Jahresplanung im Leistungskursfach Ernährung, bei der u.a. auch die kritische Auseinandersetzung mit der Herkunft, den verschiedenen Herstellungsverfahren von Lebensmitteln sowie der Überprüfung von Lebensmittelqualität eine wichtige Rolle spielen", so Schulleiter Christoph Nietsch.

„Und dass hier durch die Kooperation mit dem Landwirtschaftsverband die Möglichkeit geboten wird auch gerade die regionale Vernetzung mit landwirtschaftlichen Betrieben aus Hamm und Umgebung zu stärken, ist für alle Seiten und letztlich vor allem für unsere zukünftigen Schülerinnen und Schüler im Abiturschwerpunkt Ernährung am Elisabeth-Lüders-Berufskolleg ein großer Gewinn!"

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS