Landwirtschaft und Klimawandel

15. Januar 2015

Kreisverbandstag 2015

Kreis Soest (wlv). Zum zweiten Jahr in Folge kein Winter, das Frühjahr trocken und warm, der Erntezeitraum größtenteils regnerisch: Sind diese Wetterkapriolen nun Zufall oder Folgen des Klimawandels, auf den sich die heimische Landwirtschaft in Zukunft einzustellen hat? Prof. Dr. Frank Eulenstein vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandforschung (ZALF) macht diese Frage am kommenden Dienstag, dem 20. Januar 2015, beim Kreisverbandstag des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Soest in Oestinghausen zum Thema. „Landwirtschaft im Spannungsfeld von Klimawandel und globaler Marktentwicklung“, so lautet sein Vortrag.

„Das Jahr 2014 zeigte uns wieder einmal, wie abhängig wir Bauern vom Wetter sind“, sagt der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Soest Josef Lehmenkühler.  „Klimaschutz ist mittlerweile weltweit die größte umweltpolitische Herausforderung unserer Zeit und die Landwirtschaft ist vom Klimawandel unmittelbar betroffen“, so der Kreisverbandsvorsitzende. „Welche Auswirkungen haben Witterungsveränderungen für den grünen Berufszweig? Wie sieht der aktive Beitrag der Landwirtschaft zum Klimaschutz aus? Werden sich die Bauern auf andere Anbauverfahren und Produktionstechniken oder veränderte Märkte einstellen müssen?“ Rund um diese Fragestellungen drehe sich der diesjährige Kreisverbandstag, sagt Josef Lehmenkühler und hofft auf ein volle Haus.

Der Kreisverbandsvorsitzende lädt alle Landwirte und ihre Familien am Dienstag, dem 20. Januar 2015, um 10.00 Uhr nach Oestinghausen zum Kreisverbandstag ein.

 

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS