Landwirte wehren sich gegen Aldi-Handelspraktiken Fast 100 Traktoren in Werl

09. März 2020

Kreis Soest/Werl (wlv). Im ganzen Land haben an Sonntagabend Landwirte die Zentralläger und Logistik-Zentren des Discounters Aldi besucht. In Werl kamen spontan rund 200 Landwirte mit knapp 100 Traktoren zusammen. Der Grund für die nächtliche Mahnwache war die Ankündigung von ALDI Nord und Süd, sich im Bereich der Preisverhandlungen zusammenzuschließen, und damit durch die Konzentration der Nachfrage die Preise für Milchwaren deutlich senken zu wollen.


Die Landwirte wollten nicht die Verbraucher treffen, sondern ein deutliches Zeichen setzen, dass Aldi und seine Mitbewerber nicht weiter alle Möglichkeiten nutzen dürften, Dumpingpreise zu diktieren. Hinter der Aktion stand keine Organisation, es war eine spontane Aktion von Landwirten. Aldi würde durch den Zusammenschluss seine Nachfragemacht extrem ausbauen und missbrauchen, sagten die Landwirte in Werl. Die zunehmend unfairen Handelspraktiken würden der heimischen Landwirtschaft ihre Existenzgrundlage nehmen.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS