Landtagskandidaten zu Gast auf Obsthof Korn

13. April 2022

Wettbewerbsfähigkeit und Ernährungssicherung zentrale Themen

Kreis Soest (wlv). Zum Austausch über aktuelle landwirtschaftliche Themen hatte der Landwirtschaftliche Kreisverband Soest die beiden heimischen Landtagskandidaten der SPD Jens Behrens und Till Heemann – der krankheitsbedingt nicht kommen konnte - sowie die Landtagsabgeordnete Marlies Stotz auf den Hof Korn in Welver-Einecke eingeladen. Das Gespräch mit den SPD-Politikern war das zweite einer Reihe von Gesprächen mit den verschiedenen politischen Parteien. Mit dabei waren zudem Vertreter der Landwirtschaftskammer, der Landfrauen und des Zusammenschlusses LSV.

Zentrale Themen waren die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Landwirtschaft und die Ernährungssicherung, ein Thema, das durch den traurigen Hintergrund des Ukraine-Krieges an aktueller Dramatik gewonnen hat.

„Wir Landwirte müssen nicht nur auf dem europäischen Markt, sondern auch auf dem Weltmarkt annähernd wettbewerbsfähig bleiben. Bei ständig neuen Auflagen und steigenden Lohnkosten in Deutschland wird das aber immer schwerer", sagte der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Soest Josef Lehmenkühler. Besonders bei arbeitsintensiven Kulturen wie Obst oder Gemüse nähmen hohe Lohnkosten die Wettbewerbsfähigkeit; der Anstieg des Mindestlohns sei für diese Betriebe ein großes Problem. „Natürlich sind hohe Löhne für die Arbeitnehmer möglichst wünschenswert; wenn unsere Höfe aber nicht mehr wirtschaftlich arbeiten können, dann sind auch die Arbeitsplätze irgendwann nicht mehr da", so Lehmenkühler. Neben den stark auseinandergehenden Lohnkosten gebe es in Europa zudem sehr unterschiedliche Auflagen, besonders im Pflanzenschutz, was die Wettbewerbskraft zusätzlich schwäche. „Noch können wir gutes heimisches Obst mit kurzen Wegen kaufen. Wenn die Wettbewerbskraft noch stärker geschwächt wird, geht der Selbstversorgungsgrad weiter zurück", mahnte der Vorsitzende.

Das Thema Selbstversorgung und Ernährungssicherung sei auch wegen des Ukrainekrieges von dramatischer Aktualität, so Lehmenkühler. Der Krieg verknappe Öl und Brotgetreide auf dem Weltmarkt enorm; der hohe Exportanteil Russlands und der Ukraine fehle. Zudem machten hohe Energiekosten und explodierende Düngerpreise die Produktion teuer. „Genau wie im Energiebereich müssen wir auch hier neu denken", sagte Lehmenkühler. Die im Zuge der neuen EU-Agrarpolitik geplanten vier Prozent Stilllegung seien in der aktuellen Situation nicht vertretbar. Gerade der heimische Bördeboden, der keine Bewässerung und verhältnismäßig wenig Energie in der Bewirtschaftung benötige, müsse seinen Anteil zur Ernährungssicherung leisten, argumentierte Lehmenkühler. „Wir Landwirte könnten bei knapper Versorgung gut mit hohen Getreidepreisen leben", sagte der Vorsitzende und führte weiter aus: „Aber wir haben eine moralische Verantwortung für alle Menschen." Deshalb sei die Sicherung der Ernährung von höchster Priorität.

Presse-Kontakt

Politiker zu Gast auf dem Obsthof Korn in Welver-Einecke v.l.nr.: Anne Bühner (Landfrauen), Arne Korn, Bianca Korn, Jens Behrens (Landtagskandidat SPD), Marlies Stotz (MdL, SPD), Josef Lehmenkühler (Kreisverbandsvorsitzender), Georg Husemann (LSV), Alexander Gröblinghoff (stellv. Kreislandwirt), Dr. Harald Lopotz (Geschäftsführer Landwirtschaftskammer) und Philipp Korn

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS