1. Juni: Internationaler Tag der Milch
Zahl der Milchkuhhalter schrumpft im Kreis Soest

01. Juni 2022

Kreis Soest (wlv). Fährt oder wandert man jetzt im Frühjahr durch den Kreis Soest sieht man sie auf den saftigen Weiden grasen, die schwarzbunt und rotbunt gefleckten Vierbeiner. Rund 9000 Milchkühe stehen im Kreisgebiet in den Ställen und auf den Weiden von knapp 140 Landwirten und Landwirtinnen, schwerpunktmäßig auf den natürlichen Grünlandstandorten entlang der Lippe im Norden und im beginnenden Sauerland im Süden. Einmal im Jahr ist ihnen ein besonderer Tag gewidmet: Am 1. Juni wird in vielen Ländern der Erde der „Internationale Tag der Milch" gefeiert. Bereits seit 1957 ist dem weißen Saft ein Tag im Jahr gewidmet. Damals hat die Ernährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) erstmals den Tag der Milch ausgerufen.

„Noch können wir uns über die Kühe auf den Weiden freuen, doch leider sinkt die Zahl der Milchkuhhalter im Kreis Soest wie im gesamten Bundesgebiet kontinuierlich", sagt der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Soest Josef Lehmenkühler. Zehn Jahre zuvor habe es noch 100 Höfe mehr gegeben, auf denen Milchkühe zu Hause gewesen seien. Zunehmende Auflagen in Kombination mit niedrigen Milchpreisen führten zum drastischen Schwund. Aktuell habe der Milchpreis zwar angezogen, „doch die Kosten galoppieren uns davon", sagt Lehmenkühler. Energie, Futter und Dünger würden auf der Kostenseite massiv zuschlagen.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS