"Wir öffnen gerne unsere Stalltüren" Laerer Landwirte gehen in die Offensive

08. Februar 2013

-wlv/mg- Laer. Die Tore öffnen? Mit der Kamera einen Blick in den Schweinestall werfen? „Kein Problem“, lacht Matthias Schulze Pröbsting und stapft an diesem kalten Wintermorgen über seinen Hof in der Laerer Bauerschaft Vowinkel. „Bei uns kann jeder, der interessiert ist, in die Ställe schauen“, bekräftigt er, während er die große Holztür entriegelt. Neugierig begrüßen die rosa Stallbewohner die frühen Besucher und finden offenbar die Kamera, die schnell klickt und hin und wieder ein Blitzlicht sendet, besonders interessant.

„Meinen Tieren geht es gut“, sagt Schulze Pröbsting überzeugt. Das Wohlergehen der Tiere, die mit ihm und seiner Familie auf dem Hof leben, ist ihm wichtig. „Noch bevor wir morgens eine Tasse trinken, bin ich schon im Stall gewesen, um mich zu überzeugen, dass bei den Tieren alles in Ordnung ist“, sagt er. „Ich trage Verantwortung für meine Tiere.“ Und diese Verantwortung nimmt er ernst. „Es geht um das Tierwohl“, sagt Schulze Pröbsting und weiß, dass hier der Schlüssel für die Produktion von gesunden Nahrungsmitteln liegt. „Wenn’s den Tieren gut geht, dann geht es auch den Menschen gut. Diese Zusammenhänge kennen wir, sie waren schon meinem Vater und meinem Großvater klar“, erläutert Schulze Pröbsting: „Gesunde Tiere – gesunde Lebensmittel. Das ist unser Antritt in den konventionell arbeitenden landwirtschaftlichen Betrieben hier in Laer“, spricht Schulze Pröbsting auch für seine Berufskollegen. „Jeden Tag neu stellen wir uns der Herausforderung. Wir sorgen uns um die Tiere und tun alles, damit Qualität und Sicherheit bei den Produkten stimmen und sie dem Verbraucher frisch und zu günstigen Preisen angeboten werden.“

Verantwortungsvolle Tierhaltung und gute, dennoch bezahlbare Produkte – ein Spagat, dem sich die Landwirte stellen. „Viele Betriebe hier in Laer haben in den vergangenen Monaten investiert, um ihre Ställe den neuen Vorschriften anzupassen und so für die Zukunft gut aufgestellt zu sein“, sagt Schulze Pröbsting. „Wir machen unsere Sache gut.“

Das beanspruchen auch Biobetriebe für sich. Einen Widerspruch sieht Schulze Pröbsting da nicht. „Wer auf biologische Produktion umstellt, verdient unseren Respekt und kann auch auf unsere nachbarschaftliche Unterstützung vertrauen“, sagt er. Aber genau diesen Respekt erwartet er auch von den Biobetrieben für die konventionell arbeitenden Betriebe. „Da sollten wir uns auch nicht von grünen Kreispolitikern oder Aktivisten aus anderen Kreisen gegeneinander ausspielen lassen“, so Schulze Pröbsting.

Und wer sehen möchte, wie moderne Landwirtschaft funktioniert, den laden die Laerer Landwirte auf ihre Höfe ein. Ob Kindergartengruppen, Schulklassen, Vereine oder Clubs sind willkommen, die Landwirtschaft in Laer zu erleben, beim Melken der Kühe, beim Ackern, Ernten oder beim Füttern der Schweine dem Bauern über die Schulter zu schauen. Der Infokreis der Landfrauen steht ebenfalls als Ansprechpartner zur Verfügung.

Offenheit und Transparenz ist auch das Stichwort für eine große Veranstaltung, die der landwirtschaftliche Ortsverband und die Landfrauen planen: Am Sonntag, 18. Mai 2014 findet der kreisweite Tag des Offenen Hofes in Laer statt.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS