Ackern auf vielen Feldern

25. Februar 2015

Landwirtschaft steht vor großen Herausforderungen

Saerbeck/Kreis Steinfurt. Keine Frage: Der Kreis Steinfurt ist groß. Rund 100.000 ha Acker- und Weideland, das entspricht der Größe von 100.000 Fußballfeldern, wird von 3600 bäuerlichen Familienbetrieben bewirtschaftet. Die Landwirtschaft ist im Kreis Steinfurt ein bedeutender Wirtschaftsfaktor mit hoher, zukunftsgerichteter Innovationskraft und Investitionsbereitschaft.

Grünes Zentrum in Saerbeck
Wenn es um Dienstleistung und politische Interessenvertretung geht, ist die Kreisgeschäftsstelle des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) im Grünen Zentrum in Saerbeck erste Anlaufstelle für die Bauernfamilien.
Der Strukturwandel, der sich in der Landwirtschaft vollzieht, bildet sich in der Mitgliederentwicklung des WLV-Kreisverbandes noch nicht ab. 4211 Mitglieder (33 Neuzugänge) zählt der Kreisverband und ist damit weiterhin mitgliederstärkster Bauernverband in NRW. Zwischen Greven und Schale, zwischen Ochtrup und Westerkappeln gab es bislang 36 Ortsverbände in den 24 Kommunen des Kreises. In den vergangenen Wochen sind daraus 34 geworden, denn die landwirtschaftlichen Ortsverbände Ibbenbüren und Laggenbeck sowie Horstmar und Leer haben sich während der Winterversammlungen zusammengeschlossen. Durchschnittlich haben die Ortsverbände etwa 130 Mitglieder. Mitgliederstärkster Ortsverband ist derzeit Greven mit 260 Mitgliedern.

16 neue Ortsverbandsvorsitzende
In allen Ortsverbänden standen Neuwahlen der Vorstände auf der Tagesordnung. Der Vorstand wird jeweils für drei Jahre gewählt. In 16 Ortsverbänden gab es einen Wechsel an der Spitze, die jüngere Generation hat die Verantwortung für die Verbandsarbeit vor Ort und auch im Kreisverband und im Landesverband übernommen. Alle Ortsverbandsvorsitzenden gehören auch dem Kreisvorstand an und sind Delegierte zum Landesverbandstag. Am 10. März wird im Kreisverband Steinfurt der Kreisvorstand neu gewählt. Der amtierende Kreisverbandsvorsitzende Johann Prümers und seine beiden Stellvertreter Albert Rohlmann und Carsten Spieker stellen sich wieder zur Wahl.

Dienstleistungen der Kreisgeschäftsstelle

Kreisgeschäftsführer Franz-Georg Koers berichtete beim Kreisverbandstag im Januar über die vielfältigen Dienstleistungen, die die Mitglieder im Grünen Zentrum tagtäglich nutzen. Beraten werden die Bauernfamilien in rechtlichen, sozialrechtlichen, versicherungsrechtlichen und durch die BSB auch in steuerlichen Angelegenheiten.
„Neben den Veränderungen im Renten- und Sozialrecht sind es vor allem baurechtliche Bestimmungen und Verordnungen zur Bewirtschaftung der Flächen, die in unserer Mitgliedschaft zu großer Verunsicherung führen“, so Kreisgeschäftsführer Franz-Georg Koers. „Zusätzlich zur Einzelvertretung der Mitglieder werden auch Gruppenvertretungen immer wichtiger, wenn es zum Beispiel um Erörterungstermine in wasserrechtlichen Angelegenheiten oder Straßenbauvorhaben geht.“

Schwerpunkt Öffentlichkeitesarbeit
Öffentlichkeitsarbeit ist ein weiterer Schwerpunkt der Kreisverbandsarbeit. Offenheit und Transparenz hat sich die Landwirtschaft im Kreis Steinfurt auf ihre Fahnen geschrieben. „Auf gute Nachbarschaft“ heißt das Dach, unter dem verstärkt seit 2013 die Bauernfamilien im Kreis den Dialog mit ihren Nachbarn führen. Hofgespräche, Hoferkundungen, Plakataktion, Hofschilder, Einsichten in die Tierhaltung sowie Aktionen der Ortsverbände in ihren Städten und Gemeinden haben in den vergangenen Monaten schon zu guten Ergebnissen geführt. Sie werden auch 2015 fortgesetzt. „Dialog ist keine Eintagsfliege, sondern ein Prozess“, sind die Landwirte im Kreis überzeugt. „Wir setzen auch weiterhin auf Dialog, auf Gesprächsbereitschaft, auf ein aktives Auseinandersetzen mit Fragen der Gesellschaft zu unserer Landwirtschaft. Nur so schaffen wir Vertrauen für unsere moderne Landwirtschaft. Kommunikation ist ein unverzichtbarer Teil der Unternehmerkompetenz. Dabei setzen wir verstärkt auch auf soziale Medien. Dafür stehen insbesondere junge landwirtschaftliche Unternehmer aus unserem Kreisverband.“

Tun selbstkritisch hinterfragen
„Andererseits müssen wir uns und unser Tun auch immer selbstkritisch hinterfragen“, so der Kreisverbandsvorsitzende Johann Prümers. „Intensiv haben wir aus unserem Leitbildprozess eine Selbsterklärung abgeleitet und ein Steinfurter Votum in vielen Versammlungen erarbeitet und formuliert. Grundlage des bäuerlichen Handelns war, ist und bleibt verantwortliches Handeln und die Achtung von Mensch, Tier und Natur.“
Und der Blick in die Zukunft? „Das Jahr 2015 wird ein spannendes Jahr“, so die Landwirte. „Die Bandbreite der Themen wird immer größer. Zum Jahreswechsel war es die Auseinandersetzung mit der Tierrechtsorganisation PETA, dann die spontan aus dem Kreis Steinfurt unterstützte Kundgebung in Berlin `Wir machen Euch satt´. Die Einschränkungen im Baurecht, die Umsetzung der neuen EU-Agrarreform, verstärkte Anstrengungen zum Erhalt der Artenvielfalt gemeinsam mit dem Kreis Steinfurt und den Naturschutzverbänden sind nur einige Arbeitsfelder, auf denen wir Landwirte 2015 auch ackern – und das mit Engagement und Leidenschaft.“

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS