Artenvielfalt gewinnt - blühendes Band aus Bauernhand

06. Mai 2021

Landwirte schaffen 150 ha bunte Blühflächen

-wlv/mg- Schon in den vergangenen Jahren haben die Landwirte dafür gesorgt, dass mit freiwillig angelegten Blühstreifen an Feldrändern und Rainen für Insekten und weitere tierische Feinschmecker im Kreis Steinfurt ein vielfältiger Blüten- und Blätterschmaus zur Verfügung stand. In diesem Sommer hat die Landwirtschaft im Kreis wieder mehr als zwei Tonnen feinster Blühmischung in den Kommunen von Westerkappeln bis Ochtrup, von Horstmar bis Hörstel ausgesät. „Das heißt, dass zusätzlich zu Agrar- und Umweltmaßnahmen die Landwirte rund 150 Hektar freiwillige Blühflächen angelegt haben. Wir Landwirte sind gerne bereit, uns für die Artenvielfalt zu engagieren", sagt Albert Rohlmann, Vorsitzender des landwirtschaftlichen Kreisverbandes.

Dem Kreis Steinfurt blüht etwas – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn der fehlende Regen und die Wärme kommen, wird bald das blühende Band aus Bauernhand deutlich in der Landschaft zu sehen sein. Buchweizen und Phacelia (Bienenfreund) sind die ersten Farbtupfer der Streifen, die nach und nach von Malve, Sonnenblume, Koriander und weiteren ausgesuchten Saaten abgelöst werden. Das Saatgut hat die Stiftung Westfälische Kulturlandschaft zusammengestellt und dabei in erster Linie Insekten und Kleintiere im Blick, die auf den blühenden Flächen Nahrung und Schutz finden. „Es macht Spaß zu beobachten, wenn's hier blüht, summt und brummt", betont auch Landwirt Andreas Puckert aus Saerbeck, der wie viele seiner Berufskollegen jetzt neben der Einsaat von Getreide auch Platz für Blühflächen auf seinen Äckern schafft.

Ein symbolisches, blühendes Band zu schaffen – das ist der Antrieb auch der Kreissparkasse Steinfurt. Mit einer Spende von 5000 Euro unterstützt das Geldinstitut den Ankauf des Saatgutes, das jetzt kostenlos an die Landwirte im Kreis abgegeben werden konnte. „Wenn es um unsere Umwelt, die Natur und um Biodiversität geht, stellen wir gerne finanzielle Mittel zur Verfügung", macht Sparkassenvorstand Rainer Langkamp deutlich.

Die Blühflächen sind Nahrungsquellen für Insekten wie Honigbienen, Hummeln, Wildbienen und Schmetterlinge, die auch für die Bestäubung von Kulturpflanzen wie Obst oder Raps eine wichtige Rolle spielen. Darüber hinaus bieten die blühenden Flächen einen Lebensraum für Rebhuhn, Kiebitz, Fasan oder Feldhase. Die Steinfurter Landwirte setzen sich gemeinsam mit der Kreissparkasse Steinfurt aktiv für den Erhalt der Artenvielfalt. An den Feldrändern finden sich vielerorts Schilder, die auf die Blühflächen hinweisen, die auch eine echte Augenweide für die Menschen sind: Bunt ist im Kreis Steinfurt das neue Grün. Die Artenvielfalt gewinnt!

Bild: Dem Kreis blüht etwas: Auf rund 150 Hektar Fläche finden Insekten reichlich Nahrung und die Menschen eine echte Augenweide. Darauf freuen sich Sparkassenvorstand Rainer Langkamp (Mitte), Albert Rohlmann (Vorsitzender WLV-Kreisverband Steinfurt, re) und Andreas Puckert (Landwirt aus Saerbeck).

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS