Auf der Suche nach mehr Friedfertigkeit und Verständnis

02. Oktober 2015

Gemeinsame Erklärung des WLV, der katholischen Bistümer und der evangelischen Kirchen in Westfalen-Lippe zum Erntedankfest 2015

Münster <wlv> Dankbar für die Ernte des Jahres, aber auch mit Sorgen feiern die Bauernfamilien und Kirchen in Westfalen-Lippe am kommenden Sonntag (4. Oktober) Erntedank. Mit ihrer traditionellen Gemeinsamen Erklärung zum Erntedankfest wenden sich auch in diesem Jahr wieder der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV), das Erzbistum Paderborn, die Bistümer Münster und Essen, die Evangelische Kirche von Westfalen und die Lippische Landeskirche an die Öffentlichkeit.

Bauernverband und Kirchen verweisen in der Erklärung auf die großen Herausforderungen, vor denen Deutschland angesichts der aktuellen Flüchtlingswelle stehe und die absehbar dazu führen würden, die Gesellschaft zu verändern. Die Bereitschaft eines jeden Einzelnen zu helfen und zu teilen, werde auf eine Probe gestellt.  

Zugleich plädieren die Unterzeichner für mehr Friedfertigkeit und Verständnis in der Debatte um die Ausrichtung der heimischen Landwirtschaft. Sie sehen diese mit Unverständnis und vielfältigen Ansprüchen konfrontiert, zugleich aber auch eine wachsende Bereitschaft vieler Bauern, sich für neue Debatten zu öffnen. Erforderlich sei ein ehrliches Ringen um Wege zu einer Landwirtschaft, die von der großen Mehrheit der Bevölkerung getragen werde.

Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband und die unterzeichnenden Bistümer und Kirchen wollen sich einbringen in einen breiten gesellschaftlichen Dialog, um zu mehr Verständnis für die Landwirtschaft und mehr Verständigung über neue Wege der Landwirtschaft beizutragen.

Den vollständigen Wortlaut der Gemeinsamen Erklärung zum Erntedankfest 2015 finden finden Sie hier.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS