WLV ruft auf zu koordinierter Katastrophenhilfe

19. Juli 2021

Schorlemer Stiftung reaktiviert Hilfsfonds für Geldspenden

Münster <wlv> Die Not der von der Flutkatastrophe betroffenen Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat zu einer großen Welle der Solidarität und Hilfsbereitschaft geführt – auch innerhalb der Landwirtschaft. Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) ruft dazu auf, sich jetzt auch mit Geldspenden an der Hilfe für die betroffenen Regionen zu beteiligen.

„Die Bilder der jüngsten Hochwasserkatastrophe bestürzen uns sehr. Betroffen sind in Westfalen-Lippe vor allem die Gegend rund um Hagen und Teile des Sauerlands. Schlichtweg katastrophal aber ist die Lage im Südwesten. Unser Mitgefühl und unsere Solidarität gelten allen Menschen, die von der Flutkatastrophe betroffen sind, unser Dank allen, die schnell und unbürokratisch geholfen haben – darunter viele Bauern aus Westfalen-Lippe", sagte WLV-Präsident Hubertus Beringmeier.

Der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband steht seit letzter Woche in engem Austausch mit den betroffenen Kreisverbänden sowie dem Rheinischen Landwirtschafts-Verband (RLV), der seinerseits den Kontakt zu den Krisenstäben vor Ort hält. Nach wie vor gibt es keinen Überblick über das Ausmaß der Schäden in der Landwirtschaft. Der WLV empfiehlt all denjenigen, die mit Sachspenden helfen wollen, die Futtermittelbörse der Maschinenringe (www.portal.maschinenring.de) und die digitalen Anlaufstellen des RLV (RLV-App und hochwasser@rlv.de) zu nutzen.

Seit heute bieten der Deutsche Bauernverband (DBV) und die Landesbauernverbände nun unter dem Dach der Schorlemer Stiftung des DBV einen Hilfsfonds, der Geldspenden für die Krisenregionen einsammelt und zweckgerichtet weiterleitet. Diese Konstruktion hatte sich bereits bei früheren Unwetterkatastrophen als Instrument bäuerlicher Selbsthilfe bewährt.

Dazu WLV-Präsident Beringmeier: „Wie auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel gestern festgestellt hat, sind Geldspenden aktuell am hilfreichsten. Als WLV werden wir uns ebenfalls mit einem Beitrag engagieren. Grundsätzlich aber gilt: Jeder noch so kleine Betrag wird helfen. Im Namen des WLV danke ich für jede Form der Hilfe!"

Hinweise zum Spendenaufruf:

Spendenkonto der Schorlemer Stiftung des Deutschen Bauernverbands:
IBAN: DE 57 3806 0186 1700 3490 43
bei der Volksbank Köln-Bonn
BIC: GENODED1BRS
Stichwort: „Hochwasserhilfe Juli 2021"

Um eine Spendenquittung ausstellen zu können, bittet die Schorlemer Stiftung um die Angabe des vollständigen Namens und der Anschrift.

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS