GAP auf der Zielgerade

23. November 2021

WLV-Präsident Beringmeier: „Nationalen Strategieplan jetzt zügig einreichen!"

 

Münster <wlv> Mit der heute erfolgten Abstimmung der Verordnungen zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) im Europäischen Parlament zeichnen sich die Konturen für die Förderung der Landwirtschaft in der EU für die Jahre ab 2023 immer deutlicher ab. 

In einer Reaktion auf das Votum des EU-Parlaments stellt Hubertus Beringmeier, Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV), fest:

„Nach jahrelangem politischen Tauziehen über die Ausrichtung der EU-Agrarpolitik befinden wir uns jetzt auf der Zielgerade. Die Höhe der Direktzahlungen wird abnehmen und die Auflagen im Umwelt- und Klimaschutz werden weiter zunehmen, aber es ist gelungen, die für unsere Betriebe überlebenswichtigen Mitteltransfers aus der EU in ihrer Substanz zu erhalten.

Ich fordere die neue deutsche Bundesregierung auf, jetzt zügig den Strategieplan zur nationalen GAP-Umsetzung bei der Europäischen Kommission einzureichen. Hierbei muss sichergestellt werden, dass die sogenannte Konditionalität mit Augenmaß umgesetzt wird, mehr Angebote für Grünlandregionen aufgenommen und die Antragsverfahren zur Umsetzung der neuen GAP schlank gehalten werden."

Presse-Kontakt

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS