Hubertus Beringmeier als WLV-Präsident bestätigt

18. März 2022

Verband verleiht Wilhelm Brüggemeier Schorlemer-Plakette in Gold

Münster <wlv> Hubertus Beringmeier aus Hövelhof-Espeln (Kreis Paderborn) bleibt Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbands (WLV). Mit 96 Prozent der Stimmen wählten die Delegierten des Landesverbandsausschusses heute den 60-jährigen Schweinemäster und Ackerbauern für zwei weitere Jahre zum obersten Vertreter des regionalen Bauernverbands. 

Mit großer Mehrheit bestimmten die Delegierten auf Gut Havichhorst bei Münster auch die beiden Stellvertreter des alten und neuen Präsidenten: Henner Braach (59 Jahre), Milchviehhalter und WLV-Kreisverbandsvorsitzender in Siegen-Wittgenstein sowie Michael Uckelmann (40 Jahre), Schweinehalter und WLV-Kreisverbandsvorsitzender im Kreis Coesfeld.

Für Hubertus Beringmeier ist es die zweite Wahlperiode an der Spitze der 38.000 Mitglieder starken Interessenvertretung der Bauernfamilien in Westfalen-Lippe. In einer ersten Reaktion nach seiner Wahl dankte der alte und neue WLV-Präsident den Delegierten für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und kündigte an, sich weiterhin mit aller Kraft für die Landwirtschaft einzusetzen.

Stand bereits die erste Amtszeit des Präsidenten aufgrund der Corona-Pandemie ganz im Zeichen des Krisenmanagements, so sieht Beringmeier auch für die kommenden Jahre die Landwirtschaft vor großen Herausforderungen. „Der Krieg in der Ukraine hat auch die Agrarmärkte massiv erschüttert. Die Kostenexplosion bei Energie und Getreide sind ein Vorgeschmack darauf, was vielleicht noch kommen kann. Aktuell müssen alle Anstrengungen darauf gerichtet sein, Menschenleben zu retten und den Frieden wiederherzustellen. Mittelfristig aber müssen wir als Gesellschaft dem Thema Versorgungssicherheit wieder eine höhere Bedeutung beimessen – auch im Agrarbereich."

Nach dem Ende der Delegiertenversammlung ehrte der Westfälisch-Lippische Landwirt-schaftsverband in Anwesenheit von NRW-Agrarministerin Ursula Heinen-Esser den langjährigen WLV-Vizepräsidenten Wilhelm Brüggemeier - eines der prägenden Gesichter des Verbands. Brüggemeier hatte über fast 4 Jahrzehnte zahlreiche Funktionen im WLV inne, war vor allem als Sprecher für die Öffentlichkeitsarbeit und den Milchbereich weit über Westfalen-Lippe hinaus bekannt.

In Anerkennung seiner großen Verdienste um die Landwirtschaft wurde Brüggemeier mit der „Schorlemer-Plakette in Gold" die höchste Auszeichnung verliehen, die der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband zu vergeben hat. WLV-Präsident Beringmeier dankte seinem langjährigen Weggefährten und würdigte Brüggemeier in seiner Laudatio als unermüdlichen, kraftvollen und streitbaren Vertreter der heimischen Bauernfamilien, dem über Jahrzehnte kein Weg zu weit und kein Termin zu unwichtig gewesen seien.

Presse-Kontakt

v.l.n.r.: WLV-Hauptgeschäftsführer Dr. Thomas Forstreuter, WLV-Vizepräsident Michael Uckelmann, Ex-WLV-Vizepräsident Wilhelm Brüggemeier, WLV-Präsident Hubertus Beringmeier, WLV-Vizepräsident Henner Braach

Daten werden geladen …

powered by webEdition CMS